Mitten im Leben

Familienlotsen für Dissen

Familienloten kommen in Familien, die Hilfe brauchen. Sie stehen als  Ansprechpartner und Vermittler zur Seite. Unser Ziel ist es, diese Familien zu unterstützen, ihnen ihr alltägliches Leben zu erleichtern und gemeinsam mit ihnen für Probleme nachhaltige Lösungen zu finden. Ausgebildete Fachkräfte suchen die betroffenen Familien auf, unterstützen sie und leisten Beistand - zeitnah, konkret und ohne bürokratische Hürden. Seit Anfang 2010 sind die Lotsen „an Bord“.

Postkarte über das Angebot als pdf.

Das Angebot
Die „Familienlotsen“ beraten „auf Augenhöhe“ – ohne Besserwisserei oder Bevormundung. So helfen sie z.B. bei Behördengängen wie beim Ausfüllen von Formularen. Sie versuchen, der Familie Wege aus einer schwierigen Lage zu ermöglichen. Die „Familienlotsen“ helfen bei Fragen der Haushaltsführung, klären über gesunde Ernährung auf, und helfen, Finanzen zu ordnen. Sie beraten bei Fragen und Rechten rund um die Pflege von Angehörigen.
Familienlotsen vermitteln zwischen Eltern und Kindern, zwischen Kindern und der Schule, sie zeigen den Eltern alternative Möglichkeiten auf, die Kinder zu erziehen. Sie versuchen, das Verhältnis zwischen den Familienmitgliedern zu bessern. Defizite in der Entwicklung, im Verhalten der Kinder werden erkannt und benannt. Familienlotsen möchten die ganze Familie ansprechen und gemeinsam ein ganzheitliches Konzept entwickeln. Dabei gehen die Familienlotsen selbstverständlich vertraulich mit den Informationen aus den Familien um.

Frau M. am Limit
Bis vor kurzem war alles noch anders: Frau M. war ganz auf sich allein gestellt mit der Erziehung ihrer drei Kinder und der Versorgung ihrer pflegebedürftigen Mutter – ein Fulltimejob von morgens bis abends – zusätzlich mit Bereitschaftsdienst in der Nacht. Schon bald spürte sie, dass ihre Kräfte und ihre Nerven nachließen. Ständig „unter Strom“, ohne Zeit für sich selbst hatte es mit den Kindern und der Mutter immer häufiger Streit gegeben. Zufällig hörte sie eines Tages im Kindergarten von einem „Familienlotsen“, der in solchen Fällen für entlastende Hilfe sorgen könnte. Die Kindergartenleiterin vermittelte den Kontakt – jetzt kommt der Familienlotse zwei Mal wöchentlich zu Frau M. Vieles ist seither schon besser geworden: Frau M. kann einfach mal über ihre Sorgen sprechen. Als sie zum Arzt musste, war die Familienlotsin für die Kinder und die Mutter da; sie gab hilfreiche Tipps für das Alltagsleben. Jetzt ist Frau M. längst nicht mehr ständig „unter Strom“ – das spüren auch die Mutter und die Kinder…

Familienlotsen: In schweren Zeiten Ansprechpartner sein!
Vor rund acht Jahren wurde die Initiative Familienlotsen ins Leben gerufen, die das Ziel hat, Ansprechpartner in schweren Zeiten zu sein. Das Projekt wird von der Dissener Stiftung finanziert und besteht aus drei gut ausgebildeten Mitarbeitern.
Veränderte Lebensbedingungen, Trennungen vom Partner, Bewältigung des Alltags mit Kindern, Behördengänge, finanzielle Schwierigkeiten, Pflegebedürftigkeit und und und... Es gibt viele verschiedene Situationen, die sich auf Familien und auch auf Einzelpersonen belastend auswirken. Genau in solchen Phasen helfen die Familienlotsen.

Eindrücke aus der Arbeit der Familienlotsen
Anlässlich eines Gesprächs mit den Familienlotsen zeigte sich Pastor Erik Neumann beeindruckt über die Vielfalt der Hilfe, die ankommt. Pastor Neumann berichtet: „Besonders eindrücklich war die Geschichte einer obdachlosen Frau mit Kind. Die Familienlotsen organisierten in einer Übergangszeit betreutes Wohnen wie auch eine Arbeit. Sie unterstützten sie bei Formularen, als ihr Mann ins Gefängnis musste. Auch finde ich bemerkenswert, wie sie in enger Zusammenarbeit mit dem KiFaZ einer Frau mit mehreren Kindern halfen, sich von einem Mann zu trennen, der sie misshandelte. Durch Einsatz der Familienlotsen konnte sie auch in ihrer Wohnung bleiben. Außerdem haben die Familienlotsen dafür gesorgt, dass Alleinerziehende ihren Kindern zu Weihnachten Geschenke machen konnten. Und ich habe von einer osteuropäischen Familie gehört. Ihr haben sie auf Bitte vom Jugendamt geholfen bei Besuchen bei Ärzten und auf Ämtern, bei Anträgen und Arbeitgeberkontakten, bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln und beim Austausch mit den zuständigen Kindergärten sowie insgesamt bei der Integration in unsere Gesellschaft. Ich freue mich, dass die Familienlotsinnen sich mit Herz und viel Fachwissen in diesen und vielen weiteren Fällen für Menschen in unserer Stadt einsetzen. Und dass viele Spenderinnen und Spender diese Arbeit tragen!“
Die drei Familienlotsen der Stiftung Dissen sind gut vernetzt und freuen sich über die Zusammenarbeit mit den Kindergärten, dem Jugendamt, dem KiFaZ, dem diakonischen Werk, Sozialeinrichtungen und anderen Partnern.

Familienlotsen der Stiftung Dissen
Tel.: 05421-934511

Familienlotsen brauchen Partner!

Öffentliche Mittel stehen für ihre Arbeit nicht zur Verfügung. Sie wird ausschließlich über die Stiftung Dissen finanziert. Wenn Sie dabei mithelfen möchten, spenden Sie bitte an Stiftung Dissen  IBAN DE25265501051623405030 BIC NOLADE22XXX, Vermerk „Spende Familienlotsen“.

Team Seelsorge

Ehrenamtliche aus dem Team Seelsorge bleiben ansprechbar
Dipl.-Psych. Bärbel Neumann hat im Jahr 2009 als Mitarbeiterin der Bildungsinitiative für Seelsorge und Lebensberatung ein Grundlagenseminar „Begleitende Seelsorge“ in Dissen initiiert, bei dem sich 28 TeilnehmerInnen aus Dissen, Osnabrück, Halle, Münster und Detmold ausbilden ließen. Ein weiteres fand 2014 statt. Bereits aus dem ersten ist unter ihrer ehrenamtlichen Leitung und unter ihrer Supervision das ökumenische „Team Seelsorge Dissen“ hervorgegangen. Zu den allesamt ehrenamtlich durchgeführten Angeboten gehörten das Seelsorgetelefon, Vorträge, Seminarangebote, der „Offene Gesprächskreis“ sowie das „Offene Ohr“.
Seit dem Tod von Bärbel Neumann im August 2017 arbeitet das Team Seelsorge nicht mehr in der bisherigen Form. Einzelne Teammitglieder stehen allerdings weiterhin für Gespräche zu Lebens- und Glaubensfragen zur Verfügung. Gespräche werden vertraulich über das Gemeindebüro von St. Mauritius, Tel. 05421-5577, das Generationennetzwerk oder über die Pastoren vermittelt.

Download des Flyers als PDF
 

Elke Hollmann
Tel.: 05421-934511

Sprachkurse

Deutschkurs für Kindergarteneltern

Seit etwa 2005 finden im Willy-Schulte Kindergarten regelmäßig Deutschkurse für ausländische Mitbürger statt, die von der Stiftung Dissen unterstützt werden.

Alle wissen, wie wichtig die Sprache als Kommunikationsmittel für Menschen, auch im speziellen für Familien, ist. So wurde, um Schwellenängste zu überwinden, der Unterricht in den Kindergarten geholt und wird dort sehr gut angenommen. So wird die Sprachkompetenz in vertrauter Umgebung gefördert und die Lebensqualität dadurch ernorm gesteigert. Frau Nowroozi, eine erfahrene Deutschlehrerin, bietet Anfänger- und  Aufbaukurse (über die Volkshochschule) an. Die Stiftung hat zur Unterstützung der Ingegration Kurse im Willy-Schulte-Kindergarten mit einem bestimmten Betrag pro Teilnehmer unterstützt, sofern der Kurs durchgehalten wurde.

Jutta Spiering
Tel.: 05421-2822

Babysitterausbildung

Babysitterausbildung für Jugendliche

Schon viele Kurse hat das Generationen-Netzwerk Babysitter-Kurse organisiert und durchgeführt. Die jungen Menschen wohnen überwiegend in Dissen und Bad Rothenfelde. Listen mit ihren Namen und Telefon-Nummern sind in verschiedenen Arztpraxen, Kindergärten, kirchlichen Gemeindezentren und im Bürgerbüro ausgehängt sowie beim Generationennetzwerk erhältlich. Weitere Babysitterkurse werden geplant.

Sabine Neugebauer
Tel.: 05421-934511